01 Jonny VetterleinIn einem tollen Spiel gewannen unsere Jungs heute gegen eine starke, aber ineffiziente Jenenser Drittligareserve mit 5:1. Nach sechs Minuten hatten René Winkler und Alex Dimespyra schon auf 2:0 gestellt. Bis zur 18. Minute trafen die Jenenser Pfosten und Latte und scheiterten mit einem Foulelfmeter an Andreas Naumann. In der 21. Minute gab es nach einem Foul den nächsten Elfer für uns, den "Henne" Jochmann spaßfrei verwandelte. Auch in der 2. Hälfte wuchs die junge Eilenburger Truppe über sich hinaus und hielt den Angriffen bis auf den Gegentreffer nach einer Stunde stand. Am Ende trafen der 20-jährige Fabian Döbelt und der 19-jährige Benjamin Luis (mittlerweile im fünften Pflichtspiel hintereinander!) Auch wenn dieser Sieg mit Sicherheit nicht Ballbesitz und Chancenverhältnisse adäquat widerspiegelt und wir in dieser Begegnung endlich das Glück des Tüchtigen hatten - auf Grund des Willens und der Leidenschaft war er in keiner Weise unverdient. 

01 FCE Benjamin Luis gegen sechsFünf Jahre, nachdem uns unser "Elfmetertöter" Marko Sujica in Rabenstein mit zwei gehaltenen Elfmetern die nächste Runde rettete, prräsentieren wir den neuen "Pokalelfer- Killer": Florian Thomas sorgte heute nicht nur dafür, dass die "Null" bis zum Ende an der richtigen Stelle stand. Mit seinem gehaltenen Ball nahm er den in der 1. Hälfte tapfer kämpfenden Gatsgebern auch die große Ausgleichschance und verhinderte so, dass das Spiel spannender wurde als es notwendig war. Der Rest der Geschichte vom 5:0 gegen den SV Merkur Oelsnitz ist schnell erzählt: Benny Luis trifft im vierten Pflichtspiel hintereinander und das gleich dreifach. Henrik Jochmann verwandelt einen Elfer sicher und nagelt den zweiten an den linken Pfosten. Der eingewechselte Fabian Döbelt wiederum nutzt seine Chance und erzielt in Abwesenheit von Trainer Nico Knaubel unser fünftes Tor. Im Achtelfinale gehts jetzt hoch her: Drittligist FSV Zwickau kommt!

2018 10 07 2Dass die Tagesaufgabe für unseren Keeper Andy Naumann heute im Wesentlichen darin bestand, zwei Bälle aus dem eigenen Tor zu holen, sagt eigentlich alles. Da trifft Benny schon in der 4. Minute, da hat unsere Jugendbrigade in der ersten Hälfte einen Riesen nach dem anderen und nagelt die doch schon etwas älteren Dreiundzwanzigjährigen des Regionalligisten immer wieder in deren Hälfte fest und geht doch nach einem zugegebenermaßen Sonntagstreffer und einem Quasi- Eigentor mit einem Rückstand in die Kabine. Auch wenn die zweite Hälfte chancentechnisch nicht mehr so spektakulär, sondern mit 2x Glattrot (Kummi zum zweiten Mal ungerechtfertigt innerhalb einer Woche!), eher farblich glänzte, sollte man mit etwas Fußballgerechtigkeit dieses Spiel heute nie verlieren. Wir haben's doch getan und vertrauen darauf, dass sich im Leben eigentlich alles ausgleicht. Dem Team kann man heute jedenfalls keinen Vorwurf machen. Kopf hoch!

01 Adam Basti BennySelten haben die Blau-Roten die Punkte so leichtfertig liegengelassen, wie am heutigen Tag. Selten hatte man (vor allem in dieser Spielzeit) derartig viele Hochkaräter. Und auch wenn man zum Schluss die Sache doch noch fast gebogen hätte, verspielte man in 12 Minuten zwei sichere Zähler. In der ersten Halbzeit operierten unsere Jungs nach Belieben und gingen verdient durch Alexander Vogel in Front. Alles schien in geordneten Bahnen zu verlaufen, als Fabian Döbelt in der 62. Minute von Benny toll frei gespielt wurde und keine Mühe hatte, zu erhöhen. Das Spiel plätscherte vor sich hin, doch mit ihrer ersten richtigen Chance kamen die Gäste zum Anschluss und drei Minuten später gar zum Ausgleich. Das Spiel war neutralisiert und hätte in den darauffolgenden Minuten ganz auf den Kopf gestellt werden können, wenn der eingewechselte Philipp Sauer nicht auf der Linie geklärt und kurz darauf ein Rudolstädter Lattenknaller den Weg ins Tor gefunden hätte. Am Ende beherrschte man 78 Minuten lang klar die Szenerie und musste doch froh sein, durch einen Fast-Lucky-Punch der Gäste nicht alles zu verspielen. 

02 kummiMit einem verdienten Auswärtserfolg bleiben die Blau-Roten weiter in der Erfolgsspur und sind mittlerweile seit fünf Spielen ungeschlagen. Obwohl man erneut auf die verletzten Stammkräfte Röhrborn, Sauer, Klemm, Jochmann und Bartlog verzichten musste, machten es die Youngster hervorragend. Angetrieben von den "erfahrenen" Kräften trafen Alex Dimespyra, Benny Luis (2x), Fabian Döbelt und natürlich Adam Fiedler zum mehr als verdienten Erfolg, der durchaus auch hätte höher ausfallen können. Einziger Wermutstropfen war die gelb-rote Karte gegen Dennis Kummer, für die es wenig Verständnis gab. Kummi, der für seine Gegenspieler zumeist viel zu schnell war, wurde nach seiner Einwechslung mehrfach unfair und sehr hart angegangen, ohne das Schiedsrichter Stolz die Notwendigkeit für eine Ahndung mit einer Karte sah. Ein erneutes Foul an Dennis im Strafraum wurde als "Schwalbe" gewertet. Anstelle eines Elfmeters gab es gelb-rot. Bitter für unseren Flügelflitzer und das Team, da die Kartenbilanz des Tages das Geschehen auf dem Spielfeld mit Sicherheit falsch widerspiegelt. 

... lade FuPa Widget ...

FC Eilenburg auf FuPa

NOFV Oberliga - Aktuelle Spiele

NOFV Oberliga Süd

... lade FuPa Widget ...
FC Eilenburg auf FuPa

Facebook

Eilenburger Fußballblatt

2018 10 21 5

Zum Seitenanfang