Verhaltenskodex für Eltern

Wie in Ihrem Familienleben auch ist beim FC Eilenburg e.V. das Festlegung und Einhaltung gewisser Regeln für ein angenehmes und respektvolles Miteinander unabdingbar. Um allen Beteiligten eine möglichst angenehme und vor allem lehrreiche Fußballzeit bei uns zu ermöglichen, bitten wir alle Eltern, Großeltern und Freunde um Beachtung folgender Regeln:

Grundsätze

Wir legen besonderen Wert auf leistungsorientierte Nachwuchsarbeit, in deren Mittelpunkt die ganzheitliche und individuelle Ausbildung, sowie charakterliche Förderung steht.
In einer guten Fußballmannschaft ist Teamwork gefragt. Diese soll als Team auftreten und gemeinsam gewinnen oder verlieren. Auch aus Niederlagen kann man lernen und allzu heftige Kritik ist fehl am Platz.

Bitte bedenken Sie immer, dass nicht nur der Trainer, sondern auch Sie als Eltern eine wichtige Rolle für Ihr Kind spielen. Das Engagement der Eltern wird von uns sehr geschätzt. Ohne Sie, die als Fahrer, Mitarbeiter bei Veranstaltungen usw. ihre Unterstützung einbringen, wäre die Arbeit unseres Vereins nicht möglich. Aber Eltern müssen Vorbilder sein und können durch ihr Verhalten bestimmen, wie Kinder mit Siegen, aber auch mit Enttäuschungen zurechtkommen. Und noch etwas gehört zur Vorbildfunktion: Ein faires Verhalten und respektvoller Umgang gegenüber anderen Mannschaften und Trainern, sowie gegenüber Schiedsrichtern, die genau wie die Spieler versuchen, ihr Bestes zu geben.

1.

Fußball ist ein Mannschaftssport.

2.

Die Mannschaft besteht aus den Kindern, nicht aus den Eltern.

3.

Für jeden Elternteil ist das eigene Kind natürlich das Beste, bedenken Sie aber, dass Siege nicht nur von Ihrem Kind und Niederlagen nicht nur von den Anderen zu tragen sind. Das nennt man Teamgeist.

4.

Wenn Sie wollen, dass sich Ihr Kind fußballtechnisch weiterentwickelt, dann überlassen Sie das Coachen den Trainern. Die Aufgabe der Eltern ist, den Kindern positive Unterstützung anzubieten. Geben Sie also Ihrem Kind während dem Spiel keine fußballerischen Ratschläge. Dies ist einzig und alleine die Aufgabe des Trainers.

5.

Unterstützen Sie Ihr Kind und die Mannschaft mit Beifall, Anfeuerungen und Aufmunterungen. Vermeiden Sie lange Diskussionen oder gar Spielanalysen mit Ihrem Kind.

6.

Wenn Sie unseren Trainern Hinweise geben möchten, dann tun Sie dies bitte nur ruhig, sachlich und am besten alleine mit dem Trainer. Zudem ist es wichtig, dass die Trainer nicht direkt nach den ausgetragenen Spielen angesprochen werden. Wenn Ihnen etwas auf dem Herzen liegt, vereinbaren Sie einen Gesprächstermin mit dem jeweiligen Trainer.

7.

Achten Sie bitte darauf, dass Sie während des Spiels mindestens zwei Meter vom Spielfeldrand entfernt sind (bzw. hinter der Barriere stehen). Nur so kann sich der Trainer optisch von Ihnen absetzen und ist für die Kinder vom Spielfeld aus erkennbar. Bei den G- und F- Junioren sind zudem die Regeln der Fair-Play-Liga zu beachten.

8.

Seien Sie im Bereich Fairness ein Vorbild und unterlassen Sie Diskussionen oder gar Beschimpfungen gegenüber allen Beteiligten (insbesondere Gegner und Schiedsrichter). Achten Sie sorgfältig auf Ihre Wortwahl (keine Kraftausdrücke). Sollten Sie selbst provoziert werden, bewahren Sie Ruhe und nehmen Abstand. Bedenken Sie, dass im Mannschaftssport immer viele Emotionen stecken und nicht jedes Wort ernst genommen werden kann. Verabschieden Sie nach dem Spiel alle Spieler und Schiedsrichter mit Applaus. Zeigen Sie Größe, auch wenn nicht alles für unser Team gelaufen ist.

9.

Kritisieren Sie Ihr Kind niemals nach einem Spiel. Sprechen Sie positive Erlebnisse des Spiels an. Die Freude am Fußball soll immer erhalten bleiben. Ein Fußballspiel wird nicht von einem Kind gewonnen oder verloren.

10.

Obwohl Einwirkungen der Eltern in Entscheidungen des Trainers nicht erwünscht sind, ist die Kommunikation jedoch sehr wichtig. Unsere Übungsleitersind angehalten, mindestens 2x im Jahr mit den Kindern und Eltern ein Gespräch zum Leistungsstand und Probleme zu besprechen. Sollten sich dazwischen Probleme mit Ihrem Kind ergeben, wenden Sie sich bitte an den Trainer, gerne auch unter Einbeziehung der Jugendleitung, um die Thematik zu klären.

Bitte beachten Sie auch, dass unsere Jugendtrainer ehrenamtlich für den Verein arbeiten und einen großen Teil ihrer Freizeit für den Spiel- und Trainingsbetrieb und die Weiterentwicklung Ihres Kindes opfern.

Wir freuen uns über jedes Kind, welches durch gute Leistungen das Interesse eines höherklassigen Vereins (z.B. eines Nachwuchsleistungszentrums) weckt. Wir unterstützen und fördern dies sogar. Allerdings weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass wir, Trainer und Nachwuchsvorstand, darüber zu informieren sind, wenn Ihr Kind bei anderen Vereinen an einem oder mehreren Probetrainings teilnehmen soll.

Bitte bedenken Sie immer, dass nicht nur der Trainer, sondern auch Sie als Eltern eine wichtige Rolle für Ihr Kind spielen. Nur gemeinsam werden wir das Beste für Ihr Kind erreichen.